Banken/Kredit » Wucherzinsen erkennen

wucherzinsen-erkennen.jpg

Für einen Kredit müssen Zinsen gezahlt werden, ganz gleich um welche Art von Kredit es sich handelt. Nun bieten die vielen verschiedenen Kreditinstitute die Kredite mit unterschiedlichen Zinsen an. Wie kann man aber jetzt erkennen, welcher Kredit günstig und welcher teuer ist? Zunächst einmal ist der effektive Jahreszins von Bedeutung, denn erst durch ihn werden die vielen verschiedenen Kreditangebote miteinander vergleichbar. Der Effektivzins muss bei jedem Kreditangebot angegeben werden, was in Deutschland gesetzlich definiert ist. So soll es dem Verbraucher vereinfacht werden, teure Kredite von günstigeren zu unterscheiden. Grundsätzlich sind in Deutschland Wucherzinsen verboten. Dieses Verbot ist im § 138 BGB Absatz 2 1 geregelt. Nach diesem Gesetz handelt es sich um Wucherzinsen, wenn der Effektivzins den durchschnittlichen Marktzins um mehr als 91 Prozent übersteigt. Wie hoch der durchschnittliche Marktzins ist kann beispielsweise im Internet oder auch über die Hausbank in Erfahrung gebracht werden. Da sich die Zinsen immer wieder ändern kann an dieser Stelle kein allgemeingültiger Wert angegeben werden. Bevor man einen Kredit in Anspruch nimmt, sollte in jedem Fall ein Kreditvergleich durchgeführt werden, was im Internet kostenlos und unverbindlich möglich ist. So kann man ebenfalls einen Überblick über die üblichen Zinsen bekommen.

Bildquellenangabe: Gerd Altmann / pixabay.com

Nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?