Internet » Abmahnung im Internet

abmahnung-im-internet.jpg

Die Abmahnung im Internet scheint inzwischen ein lukratives Hobby von vielen Anwälten geworden zu sein, denn in der Vergangenheit wurden bereits unzählige Internetnutzer, Webseiten- und Onlineshop-Betreiber abgemahnt. Durch eine Abmahnung kann zwar meist ein Streit schneller beigelegt und teure Gerichtsprozesse vermieden werden, dennoch hat sich die Abmahnung im Internet für viele als beliebtes Mittel erwiesen, um die unliebsame Konkurrenz aus dem Markt zu drängen oder sich eine Einnahmequelle zu schaffen. Immer häufiger kommt der Verdacht auf, dass ein Anwalt lediglich daran interessiert ist, Rechnungen schreiben zu können, denn mit der Abmahnung sind nicht selten Schadensersatzforderungen verbunden.

Wie aber kann man sich vor Abmahnungen im Internet schützen? Als effektiver Schutz gegen eine Abmahnung im Internet gilt die sog. „rechtssichere Gestaltung der Webprojekte“. Die Betreiber einer Webseite müssen unbedingt die Urheberrechte von Texten und Bildern berücksichtigen. Dies bedeutet in der Praxis, dass man keine Texte, die von einem anderen Menschen geschrieben wurden, auf seiner Webseite veröffentlichen und als seine eigenen Texte ausgeben darf. Gleiches gilt für Fotos, sodass man auch hier keine Bilder auf der eigenen Webseite veröffentlichen darf, wenn die Zustimmung des Fotografen fehlt. Das Urheberrecht wie auch inzwischen das Internetrecht sind sehr komplex. Wer von einem Anwalt eine Abmahnung bekommt, der sollte sich in jedem Fall ebenfalls anwaltliche Hilfe holen.

Bildquellenangabe: Hans (Hans Braxmeier) / pixabay.com

Nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?