Pay-TV » Analoges Satellitenfernsehn

analoges-satellitenfernsehn.jpg

Das analoge Satellitenfernsehen wird ab dem 30.04.2012 Vergangenheit sein, denn zu diesem Stichtag endet die analoge Satellitenübertragung. Dieser Schritt ergibt sich dadurch, dass die Zukunft des Fernsehens digital ist. Durch die digitalen Signale wird wesentlich weniger Übertragungskapazität bei gleichzeitig besserer Bild- und Tonqualität benötigt. Die Bild- und Tonsignale vor der Übertragung komprimiert, sodass nicht nur die Übertragung weniger Bandbreite benötigt, sondern auch resistenter gegen Störungen ist. Digitales Fernsehen zeichnet sich durch eine größere Programmvielfalt aus und es ist aus wirtschaftlicher Sicht nicht sinnvoll, eine dreifache Ausstrahlung des gleichen Programms in verschiedenen Qualitäten (analog, digital SD und HD) zu bieten. Alle deutschen Fernseh-Veranstalter werden daher am 30.04.2012 um 03.00 Uhr die analoge Programmverbreitung via Satellit einstellen. Bereits heute hat der Fernsehzuschauer die Möglichkeit digitale Programme mit einem digitalen Empfangsgerät (Receiver oder IDTV) via Satellit mit der vorhandenen Satellitenschüssel (ASTRA 19,2° Ost) zu empfangen. Es kann sein, dass einige Sender bereits vor dem 30.04.2012 die analoge Übertragung einstellen. Der Stichtag ist der späteste Abschaltzeitpunkt. Als sicher gilt, dass ARD mit den jeweiligen Landesrundfunkanstalten, ZDF und die großen privaten Sender der Mediengruppe RTL Deutschland GmbH und der ProSiebenSat.1 Media AG ab dem 30. April kommenden Jahres ihr Satellitensignal nur noch digital verbreiten werden.

Bildquellenangabe: Anbieterwahl.de

Nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?