Pay-TV » Rundfunkgebühren - GEZ

rundfunkgebuehren-gez.jpg

Die Rundfunkgebühren gehen an die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, kurz GEZ. Hierbei handelt es sich um eine gemeinsame Gebühren- und Teilnehmerverwaltung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zu denen die ARD, das ZDF und Deutschlandradio gehören. Ein Großteil der Rundfunkgebühren werden in die Produktion, Gestaltung und Verbreitung der Rundfunkprogramme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, des Zweiten Deutschen Fernsehens und des Deutschlandradios investiert. Die Rundfunkpauschale muss jeder bezahlen, der ein Radio und/oder ein TV-Gerät besitzt. Derzeit zahlt man für einen Fernseher 17,98€ monatlich und für das Radio 5,76€, ebenfalls monatlich an die Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Zahlen dürfen auch diejenigen, die einen internetfähigen Computer oder ein internetfähiges Handy besitzen. Es gibt bestimmte Personengruppen die sich von der Beitragspflicht zur GEZ befreien lassen können. Dies gilt beispielsweise für Arbeitslose, Schwerbehinderte, Haushalte mit einem geringen Einkommen oder Sozialhilfeempfänger, Schüler und Student sowie Auszubildender und Rentner. Diese Personen können sich via Antrag befreien lassen, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Die Ministerpräsidenten der Länder haben sich jetzt darauf geeinigt, dass ab 2013 keine geräteabhängige Gebühr mehr gezahlt werden muss, sondern nur noch eine Pauschale. Wie hoch sie sein soll ist noch nicht bekannt, einig sind sich die Politiker nur darüber, dass sie nicht die 17,98€ der alten Regelung überschreiten soll.

Bildquellenangabe: Anbieterwahl.de

Nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?