Strom » Ökostrom

oekostrom.jpg

Ökostrom schützt die Umwelt, da er ausschließlich aus regenerativen Quellen gewonnen wird. Unter regenerativen Quellen versteht man Energiequellen, die sich innerhalb kurzer Zeit selbst erneuern können oder aber auch in unbegrenzter Menge vorhanden sind.

Gewonnen wird Ökostrom aus Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie sowie aus der Erdwärme, was in Fachkreisen Geothermie genannt wird. Auch aus Biogas, Bioethanol, Holz u.a. kann Ökostrom produziert werden. Interessant zu wissen ist, dass aus diesen regenerativen Quellen nicht nur Strom erzeugt werden kann, sondern auch Wärme und Kraftstoffe.

Der private Haushalt kann den Ökostrom nutzen, indem er den Stromanbieter wechselt und Kunde bei einem reinen Ökostromanbieter wird. Inzwischen gibt es sehr viele verschiedene Ökostromanbieter, sodass sich auch hier der Preisvergleich in jedem Fall lohnt. Auch wenn der Ökostrom im Vergleich zum herkömmlichen Strom ein wenig teurer ist, ist die Überlegung den umweltfreundlichen Strom zu nutzen, angebracht. Alternativ zum Anbieterwechsel kann jeder Haushalt auch selbst Ökostrom produzieren. Möglich ist dies durch die Anbringung von Solarkollektoren. Dies ist zwar mit recht hohen Investitionskosten verbunden, dennoch überwiegen auf lange Sicht gesehen die Vorteile, auch in finanzieller Hinsicht. Daneben gibt es weitere Möglichkeiten, mit regenerativen Energien den Strombedarf seines eigenen Haushalts zu decken. Teilweise gibt es hierfür sogar günstige Finanzierungen und staatliche Förderungen.

Bildquellenangabe: RalphGL / pixabay.com

Nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?