Versicherungen » Basisrente

basisrente.jpg

Die Basisrente ist den Meisten unter dem Begriff „Rürup-Rente“ bekannt. Hierbei handelt es sich um ein Modell zur privaten Altersvorsoge für die Personen, die die bekannte Riesterrente nicht in Anspruch nehmen können. Einen Riestervertrag können nur diejenigen abschließen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind. Alle anderen Personengruppen, zu denen beispielsweise Freiberufler oder Selbständige gehören, müssen sich einen anderen Weg suchen, eine private Rentenvorsorge zu treffen. Damit auch sie in den Genuss von staatlichen Förderungen kommen, wurde im Jahre 2005 die Basisrente ins Leben gerufen.

Bei der Basisrente zahlt der Versicherungsnehmer jeden Monat eine bestimmte Summe in einen Sparvertrag ein. Der staatliche Zuschuss wird hierbei in Form von Steuervergünstigen gegeben. Die jährlichen Aufwendungen für die Basisrente kann der Versicherungsnehmer bis zu 100 Prozent von der Steuer absetzen. Gerade bei Freiberuflern oder Selbständigen wirkt sich dies vorteilhaft auf die zu zahlende Einkommensteuer aus. Doch nicht nur diese Personengruppen profitieren von der Basisrente. Ihre Steuerlast können so auch Besserverdiener minimieren und gleichzeitig eine private Rentenvorsorge schaffen.

Bei der Basisrente gibt es noch weitere Unterschiede zu einer herkömmlichen privaten Rentenversicherung. Daher sollte man sich umfangreich, am besten von einem Steuerberater, dahingehend beraten lassen, welche Art der Basisrente im Einzelfall am vorteilhaftesten ist.

Bildquellenangabe: PublicDomainPictures / pixabay.com

Nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?