Webhosting » Was macht die ICANN?

was-macht-die-icann.jpg

ICANN ist eine Abkürzung, die für "Internet Corporation for Assigned Names and Numbers" steht. Das Magazin der Spiegel bezeichnete die ICANN einst als die „Regierung des Internet“. Die Non-Profit Organisation hat ihren Sitz in Marina del Rey (Kalifornien) und wurde 1998 vom US-Handelsministerium mit der technischen Organisation des Internet beauftragt. Dabei ging es dem Handelsministerium in erster Linie um die Verwaltung der IP-Adressen und die Weiterentwicklung des Domain Name Systems (DNS). Bis 1998 wurde diese Aufgabe von der IANA (Internet Assigned Numbers Authority) übernommen. Die ICANN verwaltet also die entscheidende Schaltzentrale des Internets und beaufsichtigt das Root Server System, vor allem den A-Root-Server. Allerdings kann man die ICANN auch nicht als eine Verwaltungsstelle im herkömmlichen Sinne verstehen. Dazu fehlt ihr auf der einen Seite die Kompetenz und auf der anderen Seite die finanziellen Mittel. Inzwischen gilt sie aber als anerkannte Ansprechpartnerin und Entscheidungsträgerin bei Regelungen, die das Domain Name System (DNS) betreffen. Eine der größten Veränderung im Internet wurde zudem durch die ICANN initiiert, als im November 2000 mit .aero, .biz, .coop, .info, .museum, .name und .pro sieben neue generische Top Level Domains beschlossen hat. Ferner schuf die ICAN die sog. „Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy“ (UDRP).

Bildquellenangabe: anbieterwahl.de

Nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Das könnte Sie auch interessieren: